REE017 Lammfleisch aus dem Lechtal

Der Landschaftspflegeverband Augsburg hat unser Team eingeladen, an einer Verkostung von Lammgerichten im Wirtshaus Riegele teilzunehmen. Dieser Einladung sind wir gerne nachgekommen und haben einen tollen Abend mit köstlichen Speisen vom Wirt Josef Unertl und seinem Küchenteam erlebt.

Das Fleisch kommt vom Wanderschäfer Christian Hartl, der seine Tiere in den Schutzgebieten Stadtwald Augsburg, Firnhaberauheide und Lechauen nördlich von Augsburg weiden lässt. Unsere Lechheiden zählen zu den artenreichsten Lebensräumen in Mitteleuropa. Bis zu 500 Pflanzenarten kommen hier vor – außerdem eine Vielzahl seltener Insekten. Aber diese Biotope sind gefährdet. Wenn die Schafe dort nicht fressen würden, gäbe es die Heiden bald nicht mehr. Die Wanderschäferei geht aber immer mehr zurück, weil sie sich wirtschaftlich nicht lohnt. Da hilft nur eine Unterstützung der Vermarktung des Lammfleisches, wie sie der Landschaftspflegeverband organisiert. Er bringt den Schäfer, die Metzgereien, die Köch*innen und uns Konsument*innen zusammen. Dass dabei eine hervorragende Qualität herauskommt, davon konnten wir uns beim Schlemmerabend im Riegele selbst überzeugen.

Was es weiter mit der eingetragenen Marke »Lechtal Lamm« auf sich hat, erfahrt ihr im Podcast und im Video. Zu Wort kommen Nicolas Liebig vom Landschaftpflegeverband, Sebastian Priller von der Brauerei Riegele, Josef Unertl vom Wirtshaus Riegele, der Schäfer Christian Hartl und der Umweltreferent Reiner Erben.

Wenn ihr nun auch einmal das Lechtal Lamm probieren wollt, dann besucht die Website www.lechtal-lamm.de. Rezepte werden bald auch da erhältlich sein, wo es das Lechtal-Lammfleisch zu kaufen gibt: in den Filialen der Landmetzgerei Dichtl, der Hofmetzgerei Ottillinger und der Metzgerei Hörmann am Augsburger Stadtmarkt sowie direkt ab Hof beim Wanderschäfer Christian Hartl.